GC32 Oman Cup – Saisonfinale im Orient

GC32 Oman Cup

Nach einem stürmisch kaltnassen Saisonstart in Villasimius, fand die GC32 Racing Tour 2019 in der Woche vom 6. November in Muscat, der Hauptstadt von Oman, einen würdigen und fulminanten Abschluss.

«Noch nie habe ich beim Segeln so geschwitzt!» fasst Teamchef Christian Zuerrer die Rennen im Golf von Oman zusammen. Damit bringt er die Herausforderungen der Teams bei diesem Rennereignis auf den Punkt: Bei 35 Grad und mehr wurde an der fünften und letzten Regatta in der Bucht vor Muscat um jeden Zentimeter gekämpft.

Doch schildern wir die Ereignisse von Oman etwas ausführlicher mit den Worten von Christian Zuerrer:
«Zum ersten Mal war der Austragungsort einer Regatta so gelegen, dass wir nicht mit unserem Trailer hinfahren konnten. Stattdessen wurde die Black Star ein einen Hochsee-Container verladen und ging auf grosse Reise. Nach gut zwei Wochen kam unser Boot in Muscat in der Al Mouj Marina wohlbehalten an.

Wärmster Empfang

Als das Team einige Tage später eintraf, wurden wir sprichwörtlich warm empfangen. So liessen es die Gastgeber von Oman Sail an wirklich nichts fehlen. Kaum etwas wurde dem Zufall überlassen und an fast alles wurde gedacht. Doch vor allem empfingen uns Wetterbedingungen, die stark im Kontrast zum spätherbstlichen Europa standen.

Der Temperaturunterschied von Europa zur Arabischen Halbinsel war enorm. Dennoch ging der Aufbau gut voran und wir konnten den Zeitplan einhalten.

Mit Chris Steele am Steuer und Nathalie Brugger als Coach konnten wir unsererseits zwei neue Mitglieder im Team warm empfangen.

Unserem Ziel, neben einem guten Saisonabschluss einen ersten Schritt für die neue Saison 2020 zu machen, stand somit nichts mehr im Weg.

Trainingsbeginn bei sanften Winden

Wie geplant konnten wir Einwassern, das Miet-Motorboot entgegennehmen und pünktlich mit dem Wassertraining beginnen. Erstes Tagesziel war, uns als Team zu finden, sodass die Abstimmung untereinander weiter optimiert werden konnte. Vor allem musste Chris das Gefühl für das filigran zu steuernde Boot entwickeln. Zugleich passten wir unsere Halse-Manöver an, um schneller und effizienter gegenüber den anderen Teams zu werden. Zufrieden konnten wir am Abend das Debriefing durchführen.

Der zweite Trainingstag erwartete uns mit mehr Wind und etwas Wellengang, sodass wir unsere Einstellungen weiter prüfen konnten.

Sämtliche Teams führten miteinander kleine Trainingsregatten durch. Für uns war dies hilfreich, die Geschwindigkeit vergleichen und die Manöver unter nahezu Wettkampfbedingungen fahren zu können.

Highnoon im Golf von Oman

Mit zwei Plätzen auf dem Podest starteten wir vielversprechend in diesen letzten Event der GC32 Racing Tour. Wir konnten damit an unsere guten Trainingsresultate anknüpfen und zeigten den anderen Teams, dass mit uns zu rechnen ist. Wie zu erwarten war aber wiederum das Niveau der anderen gestiegen und die Abstände knapper denn je. Uns wurde also nichts geschenkt.

Erwartungsgemäss kam es zum Showdown zwischen den Titelanwärtern. Der Oman Cup und die GC32 Racing Tour blieben spannend bis zum letzten Rennen.

Bedauerlicherweise kam es beim Team Argo zu einen Schaden am Mittelholm, sodass sie die Regatta am zweiten Tag vorzeitig beenden mussten. Kein Team konnte mit einem Ersatzteil dieser Grössenordnung aushelfen – eine Reparatur war in dieser kurzen Zeit nicht möglich.

Würdiger Abschluss

Mit der Preisverleihung in der Al Mouj Marina vor zahlreich anwesendem Publikum ging der letzte Event der GC32 Racing Tour 2019 würdevoll zu Ende.

Der gesamte Anlass war hervorragend organisiert. Die Wettfahrtleitung zusammen mit dem lokalen Club Oman Sail als Veranstalter haben einmal mehr dafür gesorgt, dass der Wettkampf unter fairen Bedingungen für alle stattfand und der Sport im Vordergrund stehen konnte.

Mit dem Team Alinghi wurde ein würdiger Sieger gekrönt, welcher über die ganze Saison am konstantesten segelte. Das Black Star Sailing Team gratuliert den Gewinnern für die bemerkenswerte Leistung.

In der ganzen Saison konnten von 100 geplanten Wettfahrten nur 10 aufgrund der Wetterbedingungen – zu wenig Wind, zu viel Wind, zu hohe Wellen – nicht durchgeführt werden. Das ist eine erfreuliche Bilanz.

 

Wir konnten uns im Verlauf der Saison kontinuierlich steigern und trotz wiederholter Wechsel im Team Fortschritte erzielen. Unser Ziel, den 5. Platz in der Jahreswertung haben wir um 2 Punkte verpasst. Dennoch sind wir zufrieden mit unserer Leistung und Wissen, was es in der Winterpause zu verbessern gibt.

Unser Boot bleibt im Oman, ist im Container irgendwo in der Wüste unter einem Dach abgestellt und wartet darauf, dass wir im nächsten Jahr mit dem Training beginnen, bevor die GC32 Racing Tour 2020 wieder in Muscat startet.»

Die Resultate zur 2019 Regatta Nummer 5 im Golf von Oman und zur gesamten GC32 Racing Tour entnimmst du der offiziellen GC32 Racing Tour Website

Details zum GC32 Oman Cup mit noch mehr Bildern

Black Star Sailing im Golf von Oman.
Black Star Sailing im Golf von Oman.
An der letzten Regatta der GC32 Racing Tour 2019 ...
An der letzten Regatta der GC32 Racing Tour 2019 …
wurde um jeden Zentimeter gekämpft.
wurde um jeden Zentimeter gekämpft.
Kräftemessen am Limit ...
Kräftemessen am Limit …
und unzählige Duelle, ...
und unzählige Duelle, …
von welchen wir nicht wenige für uns entscheiden konnten, ...
von welchen wir nicht wenige für uns entscheiden konnten, …
sorgten für neugierige Zuschauer.
sorgten für neugierige Zuschauer.

This content is also available in English